tus_logo

TuS 1896 Sachsenhausen

Ein Verein mit Tradition und Zukunft!


Artikel mit Bildern
Artikel filtern

Auswahl

article_1120_2016-2_image_765,100.jpg


TuS II mit Pokalüberraschung

Das ist eine Ansage: Der TuS 1896 Sachsenhausen II hat für die Überraschung im Kreispokal-Viertelfinale gesorgt. Der Kreisligist gewann am Sonnabend gegen den klassenhöheren SV Altlüdersdorf II mit 4:0 (2:0). Die Tore erzielten der überragende Philipp Pönisch (17./Freistoßknaller aus 35 Metern), Christopher Groll (ebenfalls „Leihgabe“ von der Ersten; 23.), David Petzold (90.+2) und Steffen Wnuczek (90.+3). Die enttäuschenden Gäste waren mit dem Halbzeitstand gut bedient und kamen durch Sven Marten (wirkte als einziger Akteur aus dem Oberliga-Kader mit) in der 80. Minute zur einzigen nennenswerten Torchance.



Benjamin Gliem, Sachsenhausen II: Unser Sieg war verdient, weil wir die besseren Chancen hatten. Auch der SVA hatte welche, aber eigentlich waren sie nur im Ansatz gefährlich. Wir haben taktisch gut gespielt und gekämpft. Das gab den Ausschlag. Das Sonntagstor zur Führung kam gelegen. Im Pokal ist jetzt alles möglich. Wenn man sieht, wer in dem Wettbewerb am Anfang mit bei war, ist das Halbfinale für uns als Kreisligist schon nicht so schlecht.



Philipp Holzhauer, Trainer Sachsenhausen II: Wir wollten gleich rauf gehen. So konnten wir den Gegner verunsichern. Danach haben wir gut nachgesetzt. Das ist für uns ein Riesenerfolg. Was nun noch kommt, ist Bonus. Es freut mich, dass die Jungs dadurch einen schönen Abschluss der Vorbereitung hatten. Nun darf aber nicht wochenlang gefeiert werden. Die Liga hat Priorität.



Stephan Lange, Trainer Sachsenhausen II: Ich glaube, die Altlüdersdorfer haben uns unterschätzt. Bis sie wach wurden, stand es 2:0. Und ganz ehrlich: Wir hatten so viele Riesen, dass wir zur Pause schon klarer führen können.



Stefan Manzel, Trainer Altlüdersdorf II: So ist Fußball. Dass es schwer wird, hatte ich erwartet. Mit so einem Ergebnis natürlich nicht. Am Ende hat die Mannschaft gewonnen, die mehr wollte. In der ersten Halbzeit haben wir alles vermissen lassen. Der Platz kam uns auch nicht entgegen, aber das darf keine Ausrede sein. Nach dem zweiten Gegentor war es schwer, wieder in so ein Spiel zu kommen. Uns hat die Durchschlagskraft gefehlt. Ab der 70. Minute war abzusehen, dass wir kein Tor mehr machen. Unsere Generalprobe ist misslungen. Für die Liga ist das aber nicht dramatisch. Ich weiß, welches Potenzial diese Mannschaft hat.



Philipp Pönisch, Sachsenhausen II: Mir hat es richtig Spaß gemacht – und es zeigt sich, dass sich Freistoß-Training in Sachsenhausen lohnt. Es war ein schönes Spiel von uns. Ich habe schon zwei, drei Spiele für die Zweite gemacht. Ich kenne die Jungs, alle ziehen an einem Strang. Darum war es leicht, gleich in dieses Team zu finden. Für mich war es eine sehr gute Einheit.



Steffen Wnuczek, Sachsenhausen II: wir haben eine kämpferisch starke Leistung zeigt. Damit haben wir den Gegner gerade in der Anfangsphase überrumpelt. Nach der Führung konnten wir sicher von hinten raus spielen. Und nach vorn geht bei un immer was. Alles, was im Pokal jetzt noch kommt, ist Zubrot.



Steffen Zabel, Altlüdersdorf II: Ich habe keine Ahnung, was mit uns los war. Zu diesem Spiel kann ich echt nichts sagen. Wir waren durch die Bank schlecht und haben es nicht geschafft, uns Chancen zu erarbeiten. Sachsenhausen hat völlig verdient gewonnen.(S.Zwahr/Mein Lokalsport)